RGH-Jugend auf großer Irlandtour

Bewertung:  / 88
SchwachSuper 

In diesem Jahr machten sich unsere U14 und U17 auf den Weg nach Irland, um dort eine Woche internationale Rugbyerfahrung zu sammeln. Bereits am Freitag, den 25.10. fuhr unser Begleitfahrzeug mit den nimmermüden Andreas Müller und Kerstin Meffer und vollbepackt mit Trikots und Equipment in Richtung der grünen Insel. Die restliche Truppe, also 47 Spieler und 9 Betreuer/Trainer trafen sich am Samstag 26.10 am Flughafen in Frankfurt, um von dort aus nach Dublin zu fliegen. Kaum in der irischen Hauptstadt gelandet, ging es auch schon mit Kleinbussen zu unserem Hostel nach Glendalough in den Wicklow Mountains, wo es nach der Zimmeraufteilung erst einmal ein warmes Abendessen für alle gab. Da wir am nächsten Tag schon unseren 1. Spieltag hatten, war nach dem Abendessen und kurzer Info durch die Tourleitung auch schon bald Bettruhe angesagt. Am nächsten morgen um 8 Uhr wurden noch vor dem Frühstück die extra angefertigten Tourhoodies und ein gesponsorter Tourbeutel ausgeteilt, die für große Freude unter den teilnehmenden Spielern und Spielerinnen sorgten und mit Stolz getragen wurden. Nach dem Frühstück hatten die Kids noch ein bisschen Zeit die Gegend zu erkunden, bevor es dann um 12 Uhr in Richtung Wicklow RFC ging.

RG-Heidelberg-Rugby Jugend Irland-Tour Wicklow-RFC 2019

Nach einem kurzen aber sehr herzlichen Empfang, wurden auch gleich die Modalitäten für die Spielbegegnungen besprochen. Bei den gastgebenden U14 Coaches kam etwas Skepsis wegen unserer Mädels im Team auf, man konnte sie aber davon überzeugen, es auf einen Versuch ankommen zu lassen. Die Spiele der U14 und U17 wurden gleichzeitig auf 2 verschieden Plätzen ausgetragen. Beide Mannschaften zeigten eine gute Leistung und so konnte in der U14 ein sehr knappes Ergebnis (26-27) erzielt werden und bei der U17 waren es auch nur 17 Spielpunkte unterschied. Leider kam es in der U14 zu einer Verletzung, die wir vorsichtshalber im Krankenhaus abklären ließen. Ein Deutscher, der im Wicklower Rugby Club, tätig ist, hat uns dabei sehr unterstützt. Nach 1 Nacht im Krankenhaus konnte die Spielerin auch wieder zur Gruppe dazustoßen.

Am Montag haben wir erneut das gute Wetter ausgenutzt und sind mit den Kids den ganzen Tag in den Tayto Freizeitpark bei Dublin gefahren. Die Kids konnten sich dort in Achterbahnen und sonstigen Attraktionen den ganzen Tag aufhalten und auspowern. Alle haben diesen Tag richtig genossen und sind am Abend auch ziemlich kaputt und müde wieder im Hostel angekommen.

Am nächsten Tag stand unser 2. Spieltag beim Navan Rugby Football Club an, der mit über 120 km Entfernung die weiteste Anreise darstellte. Der Morgen wurde dazu genutzt, entweder eine Wanderung um den großen See beim Hostel zu machen, oder einen Strandgang mit kleiner Shoppingtour in Wicklow. Am Nachmittag ging es dann mit den Kleinbussen in Richtung Navan. Die Spiele wurden dieses Mal versetzt ausgetragen und die Mannschaften konnten sich gegenseitig unterstützen. Begonnen hat unsere U14, die leider auf Grund mancher Blessuren vom letzten Spiel noch etwas angeschlagen war. Trotzdem konnte das Team wieder eine sehr gute Leistung abrufen, doch leider hat das nicht für einen Sieg gereicht, da unsere Gegner ihr eigenes Malfeld sehr gut verteidigten. Bei der U17 war es ein sehr hartes und umkämpftes Spiel auf Augenhöhe, letztendlich konnte sich der Gegner aber den Sieg sichern. Beide Mannschaften haben sich aber den Respekt unserer Gegner mehr als nur verdient. Nach einem kurzen, aber gemütlichem Beisammensein, wurde um 22:30 Uhr die Heimreise angetreten und alle sind bei der Ankunft erschöpft in die Betten gefallen.

Für den Mittwoch haben sich die Trainer überlegt, mit den beiden Altersklassen eine Schnitzeljagd um den See zu veranstalten. Die Kinder mussten anhand von GPS-Daten und Fotos verschiedene Sachen suchen. Manche Verstecke haben ihnen dabei richtig Probleme bereitet, aber zum Schluss konnte alles was versteckt wurde auch gefunden werden. Den Abend hatten die Kids dann wieder bis zur Bettruhe zur freien Verfügung.

Für den Donnerstag stand dann die wohl größte Herausforderung auf dem Plan. Wir besuchten für den letzten Spieltag das Blackrock College, eine der bekanntesten und rennomiertesten Rugby-Schulen des Landes im Süden von Dublin sowie einen mit dem College befreundeten Verein auf. Das Blackrock College ist die Schmiede zahlreicher irischer Nationalspieler und somit die absolute Oberklasse. Beide Spielbegegnungen gingen zwar punktetechnisch für unsere Gegner aus, aber keines unserer Teams hat die Spiele kampflos aufgegeben. Unsere Gegner mussten sich ihre Punkte sehr hart erarbeiten und sind dabei auf massive orange Gegenwehr gestoßen. Das hat bei beiden generischen Teams einen sichtlichen Eindruck hinterlassen und man hat dies auch lobend erwähnt.

Am letzten Tag vor der Heimreise stand der große Stadtbummel in Zentrum von Dublin mit anschließendem Spiel zwischen Leinster und Dragons auf dem Plan. Alle konnten von dem Schlussverkauf der Rugby WM profitieren und so manches Schnäppchen in der Innenstadt schlagen. Somit wurde das Taschengeld stark geplündert, oder stellenweise sogar komplett aufgebraucht. Das Spitzenspiel im Leinster Rugbystadion in Dublin wurde bei regnerischem Rugbywetter genossen. Nach dem Spiel wurde die Rückreise zum Hostel angetreten und der Abend wurde ausklingen gelassen. Am nächsten Morgen wurden die Zimmer geräumt und die Fahrzeuge beladen. Nach dem Auschecken konnte sich die komplette Gruppe noch das Finale der Rugby-WM anschauen, bevor es direkt zum Flughafen ging um den Rückflug nach Frankfurt anzutreten.

Als Tourfazit bleiben neben den tollen Eindrücken, die unsere Jungedlichen einmal mehr auf einer RGH Rugby-Fahrt sammeln konnten wieder einmal ein für alle Beteiligten sehr schönes Erlebnis. An dieser Stelle möchten wir uns an dieser Stelle auch nochmal bei allen Sponsoren, Helfern, Begleitern und Trainern bedanken: Ohne euch wäre das alles nicht möglich gewesen und es macht mich sichtlich stolz einem so tollen Verein Mitglied zu sein. Abschließend kann man getrost sagen, dass nach der Fahrt auch gleich vor der Fahrt ist. Bis nächstes Jahr zur großen Herbstausfahrt.

Euer Thorsten

 

Thorsten Henninger

Jugendwart Rudergesellschaft Heidelberg, Abt. Rugby