U10 auf großer Fahrt - Störtebeker Cup

Bewertung:  / 66
SchwachSuper 

Anfang Juni machte sich die U10 der RGH auf in den hohen Norden um am Jugendturnier des FC St. Pauli Rugby, dem „Störtebeker-Cup“ teilzunehmen. Zum Abschluss der Saison sollte nochmal ein echter Leckerbissen her und die Kinder durften ihre erste große „Sportsfahrt mit Freunden“ erleben.

Vom Schulunterricht befreit fuhr das Team mit zahlreichen Betreuern und Eltern bereits Freitags in aller Frühe los und kam wesentlich schneller als gedacht in der Hansestadt an. Nach dem Einchecken in der Jugendherberge stattete man dem Miniaturwunderland einen Besuch ab das nicht nur die Kinder mit seinen unglaublichen Modellbahn-Welten begeisterte. Zum Abend in der Herberge gab es neben dem Abendessen einiges zu sehen. In Hamburg fanden zeitgleich die Deutschen Cheerleader Meisterschaften statt zu und überall liefen aufgeregte Mädchen hin und her, übten die Choreografie, diskutieren die beste Haarpflege und wickelten sich Strohhalme in die Haare. Die Betreuer jedenfalls waren froh, nicht mit einer U16 unterwegs zu sein.

 


 

Am Samstag Vormittag gab es den absolut fokusssierten Teamrun auf der nahegelegenen Horner Pferderennbahn, genau das richtige Geläuf für eine hochgezüchtete Kinder-Rugbymannschaft. Nur der herbeieilende Platzwart sah das anders und bat uns, hanseatisch freundlich aber bestimmt, in den Innenraum der Rennbahn auf die ausgedehnten Wiesen.

 

P1160306

20180609 091729

 

Mittags kam der RGH Tross zum Turnierort im Hamburger Rugbypark und wurde dort freundlich empfangen. Nach Aussage des FC St. Pauli waren wir das erste Team aus Süddeutschland überhaupt, daß an diesem zum 10. Mal stattfindenden Turnier teilnahm. Auch die eigens für das Turnier kreierten Tour-Shirts sorgten für zahlreiche Komplimente.

 

e3e3c2c8-4b77-47fa-b4ba-47674e6dc6f5

51934a7f-7681-406d-9cf0-6382ae7d2386

20180609 170910

 

Das Turnier für die Altersklassen U7 bis U16 war gut organisiert und gut besucht. Der Preis für die weiteste Anreise ging dabei aber nicht an die RGH sondern mit Rieumes (nähe Toulouse) an ein Team aus dem französischen Süden. Bei schönstem Wetter konnten die kleinen Orange Hearts vier Spiele absolvieren und mussten schnell anerkennen, daß auch im Norden starkes Rugby gespielt wird. Das Team steigerte sich aber von Spiel zu Spiel und konnte die dritte Partie gegen Karlshöfen klar für sich entscheiden, die anderen Spiele gingen verloren. Doch war es eine schöne Erfahrung, gegen Mannschaften von Victoria Linden aus Hannover, dem Hamburger RC und natürlich des FC St. Pauli zu spielen.

Die Platzierungen spielten keine Rolle und so erhielten alle Kinder eine Medaille und das Team einen besonderen Pokal, der aus einem Stück Tau und einem kleinen Steuerrad besteht.

Glücklich und ausgepowert kamen alle wieder nach Hause in die Jugendherberge und freuten sich auf das Abendessen im Beisein der Cheerleader. Beim anschließenden Teamabend mit Chips, Flips und anderen Leckereien mobilisierten die Kids nochmal alle Kräfte und vergnügten sich mit Spaß und Spiel im grünen Innenhof des „Mannschaftshotels“.

Die Kultur sollte nicht zu kurz kommen und so startete das Team den Sonntag an den Landungsbrücken zu einer Hafenrundfahrt die uns durch die historische Speicherstadt, aber auch draussen zu den großen Pötten führte. Die lockere Barkassen-Fahrt, garniert mit flotten Sprüchen der Kapitänin vergnügte jung und alt. Spätestens beim Anblick von riesigen Containerschiffen, einer Marine-Fregatte und des Kreuzfahrtriesen „MSC Meraviglia“ aus nächster Nähe waren alle restlos begeistert.

 

20180610 094257

P1160317

 

Nach dem maritimen Ausflug endete das Gastspiel in der Hansestadt und das Team machte sich um einige Erfahrungen reicher auf den langen Heimweg. Neben der sportlichen Herausforderung und den schönen Spielen gegen unbekannte Gegner hatte unser junges Team die Möglichkeit zusammenzuwachsen, gemeinsame Erfahrungen zu sammeln und mit den Mannschaftskameraden und Betreuern vor allem viel Spaß zu haben. Für viele Kinder war es die erste größere Reise ohne Eltern und so trug die Fahrt auch zu deren Entwicklung bei.

Wir bedanken uns bei allen Trainern, Betreuern, mitgereisten Eltern und natürlich beim FC St. Pauli! Wir kommen wieder!