RGH trauert um Dieter Entenmann

Bewertung:  / 11
SchwachSuper 

Die RG Heidelberg trauert um Dieter Entenmann, der am 29. Oktober im Alter von 79 verstorben ist.

„Butzer“ wie ihn seinen Freunde nennen, trat 1956 im Alter von 18 Jahren in die RGH ein und blieb seinem Verein 61 Jahre in vielfältiger Weise stets verbunden. Er setzte u.a. als Abteilungsleiter der Rugbyabteilung die Tradition des Entenmann-Clans (sein Vater Wilhelm war von 1935 bis 1945 Vorsitzender der RGH) fort.

Dieter Entenmann Butzer RG-Heidelberg Rugby 2009

Als 2-Reihe Stürmer absolvierte er 1958 sein erstes Bundesligaspiel gegen Eintracht Frankfurt. In den darauffolgenden Jahren hatte er zunehmend mit einer Asthma-Erkrankung zu kämpfen, die ihm die Ausübung seines geliebten Rugbysports nur noch unregelmäßig gestattete.  Sein Talent aber vererbte er seinem Sohn Mathias, der damit zu einem der renommiertesten 15er- und 7er-Nationalspieler des Deutschen Rugbyverbandes wurde und auch maßgeblich an der Organisation der Oktoberfest 7s beteiligt war.

„Butzer“ wurde in den 80er Jahren zu der Leitfigur des deutschen Alt-Herren-Rugbys. Zahlreiche  Ü-35 (teils noch) Aktive der Heidelberger Rugbyvereine wie auch Gleichgesinnte aus ganz Deutschland, spielten für die Oldie-Mannschaft „Heidelberger  Neckarschleimer“, deren Gründungsmitglied Dieter Entenmann war. Für diese Mannschaft  organisierte er federführend unvergessliche Reisen zu den Golden Oldies Festivals, u.a. in London, Auckland, Perth, Kapstadt, Toronto und Christchurch.

Durch sein ausgeprägtes Organisationstalent sind ebenso beeindruckende Wander-, Alpen- und Skitouren den RGH Mitgliedern in schönster Erinnerung geblieben.

Die Rudergesellschaft verliert einen beliebten und geschätzten Sportkameraden, der nach seiner eigenen Einschätzung „als echter Kurpfälzer manchmol ä bissel olwer oder manchmol auch ä bissel zu laud ist“ einen über Jahrzehnte stetigen und großzügigen Förderer unseres Vereins, dem bei der Bundesligapartie der RGH gegen den TV Pforzheim am vergangenen Samstag mit einer Schweigeminute und Trauerflor an alter Wirkungsstätte gedacht wurde.

 

Jürgen Baust und die Rugbyabteilung der RG Heidelberg