Ligapokalsieger

Bewertung:  / 80
SchwachSuper 

Das Perspektivteam der RGH konnte im Finale um den Ligapokal den HRK II „shoXieren" und sich den Titel zum dritten Mal nach 1993 und 2008 sichern.

 

Von Anfang an machten die Orangenen Druck und legten los wie die Feuerwehr. Drei Versuche durch Michael Ahl, Louis Becker und Christopher Müller konnte die RGH binnen 10 Minuten auf 21:0 davonziehen lassen. Jan-Philipp Herlyn erhöhte sicher. Genau so haben es sich die Trainer Georg Werle, Uli Weber und Walter Ueberle vorgestellt. Erst nach und nach wurde der HRK stärker und zu einem gleichwertigen Gegner, der in der 15. Minute durch einen Versuch auf 21:5 verkürzen konnte. Der teilweise starke Regen und weiche Untergrund erschwerten den Mannschaften die Punktejagd.

Die zweiten 30 Minuten starteten vielversprechend für die RGH. Fabian Heimpel konnte ins Malfeld eintauchen (36.). Die Erhöhung durch Herlyn gelang. Doch auch der HRK zeigte, warum er in dieses Endspiel gekommen ist und verkürzte erneut durch einen Versuch (46.). Den letzten Versuch der Partie erzielte der starke Mike Härtel (48.), der in dieser Verfassung auch ein Kandidat für die Bundesligamannschaft ist.

Insgesamt kann man von einem verdienten Sieg für die RGH sprechen. Vor allem die ersten 15 Minuten waren ausschlaggebend für den Sieg, den Kapitän Bastian Böhm mit seinen Mannen in der LinosBar feiern konnte. Gerüchten zufolge könnte es sich um eines der letzten Spiele für den routinierten Böhm handeln, der es erwägt, die Rugbyschuhe aus beruflichen Gründen an den Nagel zu hängen. Wir werden sehen, was an diesen Gerüchten dran ist und Euch auf dem laufenden halten.

Am Samstag muss die Mannschaft nach München, wo man bei München RFC zu Gast ist. Wenn die Mannschaft die Euphorie mitnehmen kann, stehen die Chancen für einen Sieg am 7. Spieltag der 2. Rugby-Bundesliga Süd nicht schlecht. Die Bundesligamannschaft hingegen hat spielfrei.